Information & Buchung: +43 (0)4244 23910

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00
Sa. 08:30 bis 12:30

Reisesuche öffnen
 

Andre' Rieu in Maastricht - 5 Tage

Andre' Rieu in Maastricht
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
23.07.2022 - 27.07.2022
Preis:
ab 890 € pro Person

1. Tag Anreise nach Maastricht
Im bequemen Luxusbus starten wir die Reise zum großen Sommernachtskonzert vom berühmten Violinisten Andre Rieu via Salzburg, München, Nürnberg, Frankfurt, Köln und Aachen in den Süden Hollands, nach Maastricht. Im zentralen Hotel beziehen wir die Zimmer für die kommenden 2 Nächte.
2. Tag Stadtführung Maastricht und das große Sommernachtskonzert
Nach dem Frühstück machen wir uns gemeinsam mit einem örtlichen Reiseleiter auf zu einer Stadtführung durch Maastricht. Schöne Geschichten, interessantes Wissenswertes und lebendige Anekdoten erwarten uns bei einem geführten Spaziergang durch die Universitätsstadt im äußersten Süden der Niederlande. Die Stadt zeichnet sich durch ihre mittelalterliche Architektur, ihre lebendige Kulturszene und die kopfsteingepflasterte Altstadt aus. Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung, bevor uns heute Abend DAS Highlight dieser Reise erwartet - freuen Sie sich über mitreisende Melodien und eine unvergessliche Stimmung beim großen Sommernachtskonzert von André Rieu und seinem Johann-Strauss-Orchester!

Seit über 30 Jahren bringt der Niederländer mit seinem Johann-Strauß-Orchester überall auf der Welt sein Publikum in Champagnerlaune zum Swingen - am liebsten im Dreiviertel-Takt. Legendär sind die Sommer-Konzerte in seiner Heimatstadt Maastricht. Auf dem Vrijthof, dem historischen Platz der Stadt, werden jedes Jahr für Zehntausende Menschen die Sommernächte zu einem Traum.
Die Liebe zum Walzer begann bei ihm als Kind, erinnert sich der Musiker im Interview. Sein Vater war Dirigent und spielte als Zugabe gerne den Donauwalzer von Johann Strauss (Sohn). Sofort änderte sich die Stimmung, erinnert sich Rieu. "Die Menschen lächelten und ich spürte, dass diese Art von Musik die Menschen bewegte." Und das will er immer noch erreichen, auch wenn er inzwischen ein weitaus größeres Repertoire hat. Oper, Musical, Film und Popsongs - aber der Walzer bleibt. "Hauptsache, es berührt die Herzen der Zuschauer", sagt er.
Die "New York Times" nannte ihn den "Maestro der Massen“ - und das ist nicht falsch. Mit seinem großen Privat-Orchester gab er bisher über 3.000 Konzerte in 45 Ländern.
Außerdem hat er auch Millionen Fans auf den sozialen Netzwerken. André Rieu - das ist inzwischen auch ein Millionen-Unternehmen in Familienhand. Zudem verkaufte er über 40 Millionen Alben.
Auch auf der Bühne gibt es Superlative. Die Dekors seiner Shows sind bombastisch, Musikerinnen tragen ausschweifende Ballroben in Pastellfarben, Musiker erscheinen im Frack. Die Fantasie kennt kaum Grenzen. Einmal ließ Rieu sogar das Wiener Schloss Schönbrunn auf der Bühne nachbauen.
Dass Musik auch leicht und locker sein kann, lernte er nicht von seinem Vater. Im Gegenteil. "Musik war damals Arbeit, kein Vergnügen, sowohl im Orchester meines Vaters als auch bei uns zu Hause." Der Vater sei ein sehr strenger Mann gewesen, erinnert sich Rieu. "Er war auch zu Hause der Dirigent."

Rieu will das Gegenteil. Die Leute sollen sich bei ihm wohlfühlen. Auf der Bühne spricht er sie mit charmantem Akzent in mehreren Sprachen an. Mühelos verbindet er dann Mozart und Michael Jackson, Abba und Johann Strauß. Mit einer guten Portion niederländischer Lockerheit, Charme und Humor geht eben vieles. Er selbst gönnt sich auch im Privatleben eine gute Portion Romantik. Bei Maastricht lebt der Walzerkönig in seinem eigenen Schloss aus dem 15. Jahrhundert gemeinsam mit seiner Frau Marjorie, mit der er seit 45 Jahren verheiratet ist. Einst soll dort schon D'Artagnan gewohnt haben, einer der Drei Musketiere.
André Rieu denkt noch lange nicht ans Aufhören. "Die 70", meint er, "fühlt sich wirklich eher an wie die Mitte des Lebens." Dann geht vielleicht auch noch ein Wunsch in Erfüllung: Ein gemeinsames Konzert mit seinem eigenen musikalischen Helden Bruce Springsteen.
3. Tag Maastricht - Antwerpen - Brüssel
Heute verlassen wir Maastricht und reisen weiter nach Belgien. Die Hafenstadt Antwerpen ist die zweitgrößte Stadt Belgiens. Antwerpen ist nicht nur als Rubensstadt bekannt, sondern auch als Zentrum für den internationalen Diamantenhandel. Während einer Stadtführung erkunden wir die Sehenswürdigkeiten dieser lebhaften Handels- und Kulturmetropole und erleben die prächtige Kulisse der Zunfthäuser auf dem Großen Markt in der Altstadt. Anschließend kommen wir in unser Hotel nach Brüssel. Nutzen Sie die zentrale Lage das Hotels um nach dem Abendessen noch einen Spaziergang durch die "Europastadt“ zu machen.
Nach einer alten Sage wurde Antwerpen früher "Hantwerpen" genannt: Der Riese Druon Antigon bewachte die Schelde und verlangte einen hohen Zoll von den vorbeifahrenden Schiffen. Wer nicht zahlen konnte, dem hackte der Riese die Hand ab und warf sie in die Schelde. Der römische Soldat Silvius Brabo besiegte den Riesen, hackte ihm die Hand ab und warf sie in die Schelde. Das "H" verschwand und der Name Antwerpen blieb.
Offiziell kommt der Name von "an der werp", also einer angespülten Landzunge (Warft) am Rande der Schelde. Auf der Landzunge befindet sich heute die Burg Steen.
Bis ins 16. Jahrhundert war Antwerpen eine reiche und wichtige Handelsstadt. Sie ist die Geburtsstadt von Peter Paul Rubens und besitzt einen der größten Häfen der Welt. Bekannt ist die zweitgrößte Stadt des Landes als Welthauptstadt des Diamantenhandels. Doch nicht nur Edelsteine werden hier umgeschlagen, auch andere Waren aller Art aus aller Herren Länder gelangen über Antwerpens Hafen nach Europa. Außerdem hat Antwerpen die größte jüdische Gemeinde Europas.
4. Tag Brüssel - Raum Aachen
Nach dem Frühstück starten wir mit einem örtlichen Reiseleiter, um uns gemeinsam auf eine kulturelle Tour durch Brüssel zu begeben. Wir spazieren durch das historische Zentrum des mittelalterlichen Brüssel und entdecken dabei eine antike Vielfalt an Architektur auf dem Marktplatz. Wir sehen das beeindruckende Rathaus und erfahren Wissenswertes über das reiche Erbe der Stadt. Auch per Reisebus werden wir einige Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen. Wir kommen vorbei an der mächtigen St.-Michael-Kathedrale, am weltberühmten Heyseldistrikt mit seinem Atomium, am japanischen Turm und dem chinesischen Pavillon. Im Stadtteil Sablon können wir die endlosen Reihen von Antiquitätengeschäften bestaunen und auch auf das Äußere der königlichen Residenz können wir einen Blick werfen. Vorbei am Justizpalast und dem stattlichen königlichen Platz kommen wir schließlich zum königlichen Palast. Am Nachmittag reisen wir weiter in den Raum Aachen.
5 unglaubliche Dinge…
Belgien gilt zweifelsohne als Wiege des Bieres. Das Land zählt mehr als 220 aktive Brauereien, die zusammen über 1.600 einzigartige Biere brauen. Daraus ergeben sich mehr als 700 verschiedene Geschmackssorten. Ganz gleich, ob es um Pils, flämisches Rotbier, Geuze, Weißbier, Trappist oder Lambik geht - Belgien bietet nur das Beste. Das meinen nicht nur die Belgier, sondern auch die UNESCO, von der die belgische Bierbraukunst zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Alle Kunst auf dem Mond aus Flandern stammt?
Peter Paul Rubens, Pieter Bruegel und Jan van Eyck - diese renommierten Künstler haben die Welt mit ihren Meisterwerken in Verzückung versetzt. Die Flämischen Meister haben bis heute einen großen Einfluss auf die Kunstgeschichte dieser Erde, aber auch weit darüber hinaus. Denn auch auf dem Mond findet man ein Kunstwerk flämischen Ursprungs. Der Antwerpener Künstler Paul Van Hoeydonck erschuf den "Fallen Astronaut“, eine 8,5 cm hohe Skulptur zum Gedenken an alle Astronauten und Kosmonauten, die für die Raumfahrt ihr Leben opferten. 1971 nahm die Weltraummission Apollo 15 die Skulptur mit auf den Mond und ließ sie dort zurück.

Die Belgier sind nicht nur Könige des Bieres, sondern auch einer anderen Köstlichkeit. Schokolade findet sich schon seit mindestens 1635 in dieser Region. 1912 wurde schließlich die Praline in Brüssel erfunden: der aus der Schweiz stammende Chocolatier Jean Neuhaus zauberte das allererste gefüllte Schokoladenbonbon. So wurde die kulinarische Welt dank Herrn Neuhaus für alle Zeiten revolutioniert.

Flandern hat Großes zu bieten, aber nur eine kleine Fläche - und lässt sich daher optimal mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Die Straßenbahnnetze in den großen Städten Antwerpen, Brüssel und Gent sind ein gutes Beispiel dafür. Dazu gesellt sich noch die längste Straßenbahnlinie der Welt: die Küstentram. Sie verläuft parallel zur gesamten flämischen Nordseeküste und damit über rund 68 Kilometer.

Das kleine Flandern bietet gleich 93 Restaurants mit einem oder mehreren Michelin-Sternen und damit nahezu die höchste Dichte an Spitzenrestaurants weltweit. Wer lecker speisen möchte, kommt in Flandern voll und ganz auf seine Kosten.
5. Tag: Raum Aachen - Heimreise
Zum Abschied stärken wir uns nochmals am reichhaltigen Frühstücksbuffet, bevor wir nach erlebnisreichen und unvergesslichen Tagen mit schwungvollen Melodien im Gepäck wieder auf die Heimreise machen. Vorbei an Saarbrücken, Stuttgart und München erreichen wir am Abend wieder Kärnten.

  • Fahrt im vollausgestatteten Luxusreisebus
  • 2x ÜF im zentralen Hotel in Maastricht
  • 1x HP im zentralen Hotel in Brüssel
  • 1x HP im Hotel im Raum Aachen
  • Eintrittskarte zum großen Sommernachtskonzert von André Rieu (Rang 4)
  • Stadtführung in Maastricht
  • Geführter Stadtrundgang in Antwerpen
  • Stadtführung in Brüssel

Hotel laut Katalog

  • Hotel laut Katalog, Doppelzimmer
    890 €
  • Hotel laut Katalog, Einzelzimmer
    1200 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Aufpreis Kat. 3
    13 €
  • inkl. Karte Kat. 4
    0 €
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk