Information & Buchung: +43 (0)4244 23910

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00
Sa. 08:30 bis 12:30

Reisesuche öffnen
 

"Die Csardasfürstin" - 2 Tage

"Die Csardasfürstin"
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
08.09.2018 - 09.09.2018
Preis:
ab 230 € pro Person

* Fahrt im modernen Luxusreisebus
* 1x Übernachtung mit Halbpension und Frühstück vom Buffet in einem 4* Hotel in Sopron
* Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Sat-TV, Telefon
* Eintrittskarte Sektor D für die Operette im Felsentheater am 1. Tag
* Schifffahrt auf dem Neusiedler See mit Spezialitäten vom Holzkohlengrill inkl. Wein am 2. Tag

Im kleinen Winzerdorf Kroisbach/Fertörákos am Neusiedlersee treffen wir auf einen sehenswerten Steinbruch, der sich nördlich des Dorfes auf einem kleinen Hügel befindet. Hier entstand vor 10-12 Millionen Jahren der weiße, gut zu bearbeitende Leitha-Kalkstein, welcher bereits von den Römern abgebaut wurde. Auch Wien schätzte den hochwertigen Kalkstein aufgrund seiner schönen Maserung. Sie verwendeten ihn im 19. Jhdt. zur Errichtung von öffentlichen Gebäuden und Kirchen wie beispielsweise der Votivkirche oder dem Wiener Rathaus. Die Premiere als Theaterbühne feierte das Felsentheater im Jahre 1970 als dort die erste Aufführung im Rahmen der Soproner Feierlichen Wochen stattfand. Von diesem Zeitpunkt an finden im Kroisbacher Steinbruch regelmäßig Vorstellungen statt. Gemäß den Traditionen zeigt man vor allem Opernvorstellungen, Operetten sowie Tanzproduktionen. Bis heute bietet der jahrtausende alte Höhlenpalast am Neusiedlersee eine phantastische Akustik sowie eine erstklassige Stimmung fernab jeglicher Wetterkapriolen. Nach mehreren Jahren mit umfangreichen Adaptierungsarbeiten wir das Felsentheater nun wieder bespielt!
Die Csárdásfürstin auch Czárdásfürstin (historische Schreibweise mit "z") ist eine Operette in drei Akten von Emmerich Kálmán. Die Uraufführung fand am 17. November 1915 im Johann-Strauß-Theater in Wien statt. Das Libretto stammt von Leo Stein und Bela Jenbach. Mehrere Filmadaptionen haben diese Operette, die als Kálmáns erfolgreichste gilt, zum Gegenstand.
Die Handlung spielt in Budapest und Wien, unmittelbar vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges.
Entstehungsgeschichte: Im Jahr 1914 erarbeiteten die beiden Librettisten gemeinsam mit Kálmán den ersten Akt der Oper, die ursprünglich den Titel Es lebe die Liebe erhalten sollte. Dazu zogen sie sich in den Kurort Marienbad zurück. Die Hauptperson des Stückes sollte die rumänische Sängerin Sylva Varescu werden - worauf auch heute noch der rumänische Name hinweist.
Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Juli 1914 wurde die Arbeit an dem Werk etwa ein Jahr lang unterbrochen, da nicht absehbar war, ob es in Wien in nächster Zeit überhaupt einen Theater- und Opernbetrieb geben würde. Erst im Sommer 1915 nahmen Komponist und Autoren die Arbeit wieder auf, diesmal in Bad Ischl. Dieser Einschnitt des Kriegsbeginns spiegelt sich auch in den Liedtexten des zweiten und dritten Aktes wider. Außerdem wurde aus der rumänischen eine ungarische Sängerin.
Um die Uraufführung am 17. November 1915 zu einem unverwechselbaren Ereignis zu machen, wurde der neue Titel Die Csárdásfürstin verwendet, da die Oscar-Straus-Operette Rund um die Liebe mit einem ähnlichen Titel gerade erst Aufsehen erregt hatte. Die Premiere war ein grandioser Erfolg, der bis zum Mai 1917 533 weitere Aufführungen folgten. Bereits im Jahr 1916 wurde das Werk auch an anderen deutschsprachigen Häusern sowie in Ungarn und Schweden aufgeführt. 1917 folgen dänische, finnische, polnische und russische Übersetzungen sowie die amerikanische Erstaufführung (in ungarischer Sprache).

1. Akt
Sylva Varescu, eine erfolgreiche Chansonnière, bereitet sich in einem Budapester Theater auf ihre Amerikatournee vor. Ihr Verehrer, der Wiener Fürstensohn Edwin Lippert-Weylersheim, will sie entgegen den Wünschen seiner Eltern davon abhalten und heiraten. Sie erwirken daher einen Einberufungsbefehl und lassen diesen durch Eugen Rohnsdorff, einen Verwandten, an Edwin überbringen. Außerdem haben die Eltern bereits eine Verlobung mit seiner Cousine, Komtesse Stasi, arrangiert und in Anzeigen veröffentlicht. Als Boni, ein Freund Edwins, diese Anzeige Sylva zukommen lässt, reist sie verstimmt in seiner Begleitung nach Amerika ab.

2. Akt
Wenige Wochen später wird bei den Lippert-Weylersheims in Wien die Verlobung von Edwin und seiner Cousine Stasi bekanntgegeben. Plötzlich erscheint Sylva, die sich nicht zu erkennen gibt, mit Boni und gibt sich als dessen Frau aus. Edwin, der sie noch immer liebt, bittet seinen Freund Boni um die Scheidung, weiß er doch, dass dieser eigentlich Stasi liebt (wie Boni ihm einmal gestand). Sylva glaubt Edwin und willigt in die angebliche Scheidung ein. Kurz vor der Verkündung macht man ihr klar, dass sie nicht gesellschaftsfähig sei, es sei denn sie nähme einen Adelstitel an. Da enthüllt sie ihre wahre Identität als Csárdásfürstin, was zu einem Skandal ausartet.

3. Akt
Im dritten Akt kommen alle Personen wieder in einem Wiener Hotel zusammen. Dabei stellt sich unter einigen Missverständnissen und Turbulenzen heraus, dass Feri-Bacsi, ein Freund Edwins, in dessen Mutter seine ehemalige Liebe Hilda, eine Provinzprimadonna, erkennt. Damit entgleiten Fürst Leopold die Argumente gegen eine Hochzeit von Edwin und Sylva. Alle willigen in diese Ehe ebenso wie in jene von Boni und Stasi ein.

1. Tag: Kärnten - Sopron - Felsentheater
Fahrt von Kärnten aus auf direktem Weg zunächst nach Sopron wo wir unsere Zimmer im 4 Sterne Hotel beziehen. Nach dem früheren Abendessen fahren wir ins nahegelegene Felsentheater wo wir die Inszenierung von „Der Csardasfürstin" in deutscher Sprache in dem sensationellen Ambiente erleben. Nach dem Highlight der Reise geht's zurück zum Hotel in Sopron.

2. Tag: Sopron - Neusiedler See Schifffahrt - Kärnten
Nach dem reichhaltigen Frühstück machen wir uns auf den Weg zum größten Österreichischen See. Am Steppensee erwartet uns folgendes Programm: Schifffahrt mit Grillparty an Bord inklusive Musik, Aperitif, Grillkotelett und Grillwürstel vom Holzkohlengrill, Senf und Ketchup, Pusztasalat, Brot; Rot- und Weißwein nach Belieben.
Gut gelaunt und gestärkt treten wir anschließend die Heimreise an.


Bild: Gerberhaus-Kulturproduktionen

.

  • Doppelzimmer Dusche/WC
    230 €
  • Einzelzimmer Dusche/WC
    248 €