Information & Buchung: +43 (0)4244 23910

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00
Sa. 08:30 bis 12:30

Reisesuche öffnen
 

Franziskusweg Assisi - Rom Radreise mit Mag. Brugger & Hr. Mag. Simonitti - 9 Tage

Assisi zur Blauen Stunde © Shutterstock 511999732
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
21.04.2022 - 29.04.2022
Preis:
ab 1170 € pro Person

2019 hat unsere Radreise von La Verna bis nach Assisi großen Anklang gefunden, deshalb bieten wir nun den zweiten Teil des Franziskusweges an. Wir starten diese erlebnisreiche Radreise in Assisi. Es steht uns ein langer, landschaftlich schöner Abschnitt durch Olivenhaine und Ortschaften auf Hügelkuppen bis Spoleto bevor. Die Fahrt durch das Neratal führt uns zum Piediluco See und ins Latium, das Land um Rom. Wir entdecken Stätten, an welchen Franziskus gelebt und gebetet hat. Ziel ist die ewige Stadt Rom, besonders bei Pilgern sehr beliebt. Die Tagesetappen wurden so gestaltet, dass etwas Freizeit für Besichtigungen bleibt. Mag. Josef Brugger wird die Fahrradtour anführen und Pfarrer Mag. Gerhard Simonitti übernimmt den historischen und geistlichen Teil zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Hinweis: Da der Pilgerweg teilweise auf nicht befahrbaren, steilen Wanderpfaden verläuft, haben wir teilweise alternativen ausgewählt, sodass sie von allen bewältigt werden können.

1. Tag: Kärnten - Raum Assisi
Wir haben eine angenehme Busfahrt vor uns, die uns zum Hotel im Raum Assisi bringt. Hier genießen wir das Abendessen.

2. Tag: Radtour Assisi - Spoleto|57 km, 450 Hm
Am Vormittag begeben wir uns nach Assisi, um die Franziskus-Stätten auf uns wirken zu lassen. Gegen Mittag startet die erste Radtour nach Rom zur Petersbasilika. Von Assisi geht es hinab nach San Vitale und von dort über die malerische Via degli Ulivi, eine Panoramaroute, die an den Ausläufern des Subasio durch Olivenhaine nach Spello (einer der schönsten Orte Italiens). Von hier aus sind es nur wenige Kilometer durch die Ebene bis nach Foligno, der drittgrößten Stadt Umbriens, in die sich Franziskus begab, um die Stoffe seines Vaters zu verkaufen und den Leprakranken zu helfen. Sobald wir Foligno verlassen, geht es auf flachen, verkehrsarmen Straßen durch die umbrische Campagna bis zum Radweg Assisi-Spoleto, der uns in wenigen Kilometern nach Trevi bringt. Der Ort thront hoch auf einem Hügel und gefällt mit seinen römischen und mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten. Der Pilgerweg steigt nun auf anstrengenden Wegen hinauf in die Berge, wir können ihm mit unseren Rädern nicht direkt folgen und wählen eine Route zumeist im Tal entlang des Torrente Marroggia bis nach Spoleto. Spoleto ist eine der schönsten Städte Umbriens, die eng mit zu den besonders bedeutenden Gedenkstätten des Heiligen Franziskus verbunden ist. Die landschaftlich reizvolle Valle Spoletana wurde bereits vom Heiligen Franziskus selbst bewundert. Die sehenswerte Kirche San Salvatore am Eingang der Stadt zählt zum UNESCO-Welterbe. Unser Hotel ist am Rande der Altstadt gelegen, sodass wir die Stadt zu Fuß besichtigen können.

3. Tag: Radtour Spoleto - Piediluco|59 km, 800 Hm
Eine wunderbare Tour steht uns bevor: Über den Passo di Cerro (420 Hm) erreichen wir Sant'anatolia Di Narco und fahren auf dem Pilgerweg weiter. Eventuell haben wir die Chance, bis auf die Passhöhe, auf der abenteuerlichen Strecke der Ex-Ferrovia Spoleto-Norcia zu radeln. Diese Strecke ist eine ehemalige Eisenbahnstrecke mit vielen Brücken und zum Teil kreisförmigen Tunnels (unbedingt Stirnlampe mitnehmen!). Sie ist eine der schönsten Fuß- & Radwanderstrecken Italiens mit malerischen Brücken und Tunnel, die die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis machen. Nach einer kurzen Erfrischungspause bei Sant’anatolia Di Narco fahren wir wieder auf dem Pilgerweg und es geht nun ca. 21 Kilometer entlang der Nera stetig leicht bergab, bis uns ab Arrone ein weiterer letzter Anstieg bevorsteht. Bis zu unserem Hotel in Noceta geht es nun nur noch bergab.

4. Tag: Radtour Piediluco - Rieti|39 km, 680 hm
Wir lassen Umbrien hinter uns und nehmen "Kurs“ auf das "Heilige Tal von Rieti“. Die Etappe der Via di Roma führt uns über den Reatiner Apennin ins Latium. Dieser Abschnitt zählt zu einem der schwierigsten der Reise. Ziel ist Rieti, eine weitere, bedeutende Franziskusstätte. Unser Bus bringt uns zurück zum Hotel nach Piediluco.

5. Tag: Radtour Rieti - Poggio Moiano|37 km, 560 hm
Mit dem Bus fahren wir nach Rieti und schwingen uns hier auf unsere Räder. Die geplante Etappe verläuft ausschließlich im Latium. Wir radeln Richtung Süden bis nach Ponticelli di Scandriglia. Der Streckenabschnitt verläuft durch eine landschaftlich besonders reizvolle Gegend, in der sich Anstiege und Abfahrten im laufenden Wechsel befinden. Wir verlassen die historische Altstadt von Rieti in Richtung Thermenpark Fonte Cottorella und weiter Richtung Salaria, wo wir zur Vermeidung des Kraftverkehrs bis San Giovanni Reatino nach Möglichkeit den neben der Straße verlaufenden Feldweg nehmen werden. Die Fahrradstrecke verläuft nahe am Pilger-Fußweg, vorbei an Ornaro Basso und hinauf in den kleinen Ort Colonnetta, wo der erste größere Anstieg der Etappe endet. Entlang der antiken Salzstraße radeln wir entlang an Torricella in Sabina und Poggio San Lorenzo vorbei, bevor es hinab geht zur Via Salaria Vecchia und dann gleich bergauf nach Monteleone Sabino. Ab hier beginnt sich auch die Landschaft zu verändern. Die Wälder mit Stein- und Zierreichen gehen nach und nach über in Olivenhaine und Weingärten. Die Radstrecke führt weiter bergauf nach Poggio Moiano, wo bereits der Bus auf uns wartet. Nachdem wir die Fahrräder aufgeladen haben bringt uns der Bus in die Unterkunft, wo wir die nächsten 4 Nächte bleiben werden.

6. Tag: Radtour Poggio Moiano - Monterotondo Scalo|46 km, 610 hm
Wir befinden uns noch immer in der römischen Campagna, radlen aber bei dieser Etappe vor die Tore Roms. Durch Olivenhaine fahrend erreichen wir Montelibretti. Hier beobachten wir, dass sich die Landschaft verändert - Obstbäume und Getreidefelder wechseln sich ab. Tagesziel ist Monterotondo Scalo.

7. Tag: Radtour Monterotondo Scalo - Rom|36 km, 340 hm
Nun sind wir beim letzten Streckenabschnitt angekommen: Durch das Naturschutzgebiet Marcigliana näheren wir uns Rom. Der Bus holt uns in Rom ab und bringt uns zurück zum Hotel.

8. Tag: Ausflug nach Rom
Diesen Tag verbringen wir in Rom. Vom Hotel aus fahren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum der 1000-jährigen Stadt. Nach einer Stadtbesichtigung bleibt Zeit zur freien Verfügung.

9. Tag: Monterotondo Scalo - Kärnten
Mit vielen neuen Eindrücken reisen wir zurück nach Kärnten, wo wir nach einer gemütlichen Busfahrt eintreffen.

PROGRAMMÄNDERUNGEN, AUCH WÄHREND DER REISE, VORBEHALTEN!

  • Fahrt im modernen Luxusreisebus
  • CO2 Kompensation - Climate Austria
  • Fahrradtransport im geschlossenen Spezialanhänger
  • Reisebegleitung: Mag. Josef Brugger
  • Busfahrer & geistliche Begleitung: Pfarrer Mag. Gerhard Simonitti
  • 8 x Nächtigung / Frühstück in den angeführten Mittelklassehotels entlang der Strecke
  • 1 x Abendessen im Hotel am 1. Tag
  • Radtouren lt. Reiseverlauf
  • Stadtbesichtigung in Rom
  • Ticket für die Fahrt Monterotondo Scalo - Rom & retour mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

nicht inkludiert: Abendessen 2.-8. Tag

Hinweis: Da der Pilgerweg teilweise auf nicht befahrbaren, steilen Wanderpfaden verläuft, haben wir teilweise alternative Strecken ausgewählt, sodass die Strecken von allen gut bewältigt werden können. Unser Tipp: Stirnlampe nicht vergessen!
Treuepunkte: 585

Veranstalter: Bacher Touristik GmbH

Mittelklassehotel

  • Mittelklassehotel, Doppelzimmer mit Frühstück
    1170 €
  • Mittelklassehotel, Einzelzimmer mit Frühstück
    1440 €
Reisedokument:
Österreichische Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass.

Datenschutz:
Bitte beachten Sie, dass wir auch in dringenden Fällen Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und deren Aufenthaltsorte, lt. Gesetz aus Datenschutzgründen, nicht erteilen dürfen. Denken Sie daran, auch bei evtl. Urlaubsbekanntschaften die Adressen auszutauschen!

Reisebüroversicherungsverordnung und Insolvenzabsicherung
Bacher Touristik GmbH in Radenthein. Unter der Nummer 1998/0516 im Veranstalter-Verzeichnis des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend eingetragen. Die einkassierten Kundengelder sind gemäß Reisebürosicherungsverordnung (RSV), BGBI. II Nr. 10 / 1998 i.d.F. der Verordnung BGBI. II Nr. 316 / 1999 durch Bankgarantien abgesichert.
Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz beim Abwickler Cover Direct Versicherungsmakler und Werbeagentur Ges.m.b.H. Hietzinger Hauptstraße 35/DG, 1130 Wien, Notfallnummer: +43 1 969 04 40, office@cover-direct.com vorzunehmen.

Reiseschutz- und Stornoversicherung:
Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseschutz- und Stornoversicherung - Informationen dazu erhalten Sie bei uns im Reisebüro.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk