Information & Buchung: +43 (0)4244 23910

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00
Sa. 08:30 bis 12:30

Reisesuche öffnen
 

Toscana und Insel Elba - 4 Tage

Toscana und Insel Elba
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
04.05.2020 - 07.05.2020
Preis:
ab 459 € pro Person

* Fahrt im modernen Luxusreisebus
* 3x Übernachtung/Halbpension mit Menüwahl beim Abendessen im sehr guten 3* Hotel an der Versilia Küste
* Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat-TV
* Welcome Drink im Hotel
* Besichtigung von Siena und San Gimignano mit Reiseleitung
* Stadtführung in Florenz
* Ausflug Insel Elba mit Reiseleitung
* Fährüberfahrt Piombino- Portoferraio und retour

Der schiefe Turm hat Pisa in der ganzen Welt bekannt gemacht. Auf der Piazza dei Miracoli sehen wir eine einzigartige Komposition von Dom, Turm, Baptisterium und Camposanto. Der Dom Santa Maria Assunta ist ein Meisterwerk italienischer Baukunst. Im Inneren des Battistero können wir die sechseckige Kanzel von Nicola Pisano besichtigen. Da sich die meisten Touristen nicht weit vom Schiefen Turm entfernen, findet man in Pisa eine der Städte der Toskana, die recht ursprünglich und echt geblieben sind. Entfernt man sich nur wenige hundert Meter vom Turm, sieht man verwinkelte Gassen, Bars und die typischen im „pisaner Gelb" gestrichenen Häuser, die den ehemaligen Reichtum der Stadt noch erahnen lassen.
Siena ist der Name einer Stadt und eines früheren Stadtstaates im Zentrum der italienischen Toskana. Die Stadt hat 54.000 Einwohner und ist bekannt für den Palio, ein Pferderennen, das am zentralen Platz Piazza del Campo ausgetragen wird. Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana und Italiens. Schon von jeher befindet sie sich in Rivalität mit Florenz, in politischer, wirtschaftlicher oder künstlerischer Hinsicht. Während Florenz als Paradebeispiel einer Renaissance-Stadt vor allem durch die schiere Masse und Größe seiner Bauwerke und Kunstwerke beeindruckt, hat Siena den mittelalterlichen Charakter der italienischen Gotik erhalten. Die historische Altstadt gehört seit 1995 zum UNESCO-Welterbe.
Der Hügel, auf dem San Gimignano erbaut wurde, soll bereits von den Etruskern besiedelt worden sein. Doch die erste urkundliche Erwähnung fand die Stadt erst im 8. Jahrhundert. Von 1199 bis 1353 war San Gimignano eine freie Kommune, dann geriet es in den Machtbereich von Florenz. San Gimignano ist weltberühmt wegen der hohen Anzahl seiner erhalten gebliebenen Geschlechtertürme, die in anderen Städten nur noch Stümpfe sind, und wegen seines fast unveränderten mittelalterlichen Aussehens. Seit 1990 gehört die historische Altstadt von San Gimignano zum Weltkulturerbe. Die Geschlechtertürme haben dem Ort den Beinamen "Manhattan des Mittelalters" beschert. Die Familien versuchten, sich in der Höhe ihrer Türme gegenseitig zu übertrumpfen und damit ihre Macht zu demonstrieren. Das schien ihnen wichtiger zu sein als ein luxuriöses Leben, das in solchen Türmen natürlich nicht möglich war. Von den einst 72 Geschlechtertürmen existieren in San Gimignano heute noch insgesamt 15.
Florenz ist eine mittelitalienische Stadt am Fluss Arno mit rund 400 tausend Einwohnern. Sie ist Hauptstadt der Toskana und der Provinz Florenz. Wegen ihrer kulturellen Bedeutung - insbesondere für die Kunst - wird Florenz als das „italienische Athen" bezeichnet. Florenz wurde nach 59 v.Chr. von Julius Cäsar als Colonia mit dem Namen Florentia (die Blumige) im fruchtbaren, aber noch teilweise sumpfigen Arnotal errichtet.
Die historische Altstadt von Florenz spiegelt die überragenden Leistungen der Stadt auf dem Gebiet der Architektur wider. Hierbei sind insbesondere zahllose Bauten von der Zeit der Protorenaissance bis zur Herrschaft der Medici im 15. und 16. Jahrhundert entstanden, die die enorme wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der Stadt zu dieser Zeit belegen. Die Entstehung zahlloser Bauten der Stadt wurde dabei durch die Bankiers und Kaufleute der Stadt, gefördert. Die historische Altstadt von Florenz wurde 1982 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen, wobei es hierzu im Antrag heißt, dass "jede Rechtfertigung hierfür lächerlich und unverfroren sei", da sich hier die "weltgrößte Anhäufung universell bekannter Kunstwerke" befinde.
Elba ist eine Insel im Mittelmeer und gehört zum Toscanischen Archipel der Region Toscana. Sie ist knapp 20 km vom italienischen Festland entfernt. Heute leben im Winter auf der Insel ca. 32.000 Personen in acht Gemeinden: Portoferraio (gleichzeitig auch die Hauptstadt der Insel), Campo nell'Elba, Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Rio Marina und Rio nell'Elba.

1. Tag: Kärnten - Florenz - Versilia Küste
Im bequemen Reisebus fahren wir vorbei an Udine, Mestre, Padua, Bologna zunächst bis nach Florenz. Ein örtlicher Reiseleiter wird uns viel interessantes über die faszinierende Stadt erzählen und uns die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zeigen. Anschließend fahren wir weiter zu unserem Hotel an der Versilia Küste und genießen das gemeinsame Abendessen.

2. Tag: Siena - San Gimignano
Gestärkt durch ein gutes Frühstück steht uns ein erlebnisreicher Tag bevor. Mit unserem Reiseleiter - der uns viel über Land und Leute erzählen wird - besichtigen wir Siena und San Gimignano. Zum Abendessen im Hotel werden uns toskanische Spezialitäten serviert.

3. Tag: Elba - die Insel der Gegensätze
Heute stehen wir etwas früher auf, um den Tag optimal zu nützen. Um 08.30 Uhr fahren wir mit der Fähre bereits auf die Insel Elba über. Im Hafen von Piombino treffen wir unseren Reiseleiter der uns heute die Insel Napoleons näher bringen wird. Nachdem wir mit der Fähre wieder das Festland erreicht haben fahren wir auf direktem Weg zum Hotel zurück um unser Abendessen zu genießen.

4. Tag: Versilia Küste - Pisa - Kärnten
Nach dem Frühstück führt uns die Reise nach Pisa. Nachdem wir den „Schiefen Turm" sowie den Dom bewundert haben treten wir die Rückreise in die Heimat an. Vorbei an Bologna, Padua und Udine erreichen wir unsere Einstiegsstellen gegen Abend.


Bild: Shutterstock

.

  • Doppelzimmer Dusche/WC
    459 €
  • Einzelzimmer Dusche/WC
    519 €
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk